Anmeldung

Zufallsbild

DSC_0759.JPG

JCB Fanshop

 

Medaillenreigen für den JCB bei den Bezirksmeisterschaften

Fünf Judoka des Judo-Club-Bischofsheim reisten am 21.10.2017 nach Wächtersbach zu den Bezirksmeisterschaften. Am Ende des Tages sollten sich alle ein Plätzchen auf dem Podium erkämpft haben. Zudem stellt der JCB gleich zwei Bezirksmeister im Jahr 2017.

Als erste Kämpferin ging Katharina Büsch in der Wettkampfklasse 3 in der U11 Jugend an den Start. Sie setzte sich gegen ihre einzige Kontrahentin Xenia Ivlev vom TGV Schotten sowohl im Hin-als auch im Rückkampf souverän durch. So sammelte sie mit mehreren Fußwürfen (O-soto-otoshi) zahlreiche Punkte und nahm am Ende verdient die Goldmedaille in Empfang.

In der U13 kam es schließlich zum vereinsinternen Duell zwischen Maksim Stoyanov und Stephen Coulton, die beide in der Gewichtsklasse -50 kg antraten. In zwei sehr ausgeglichenen Kämpfen holte sich Maksim im Hinkampf durch einen Schulterwurf den Sieg mit Ippon (voller Punkt), im Rückkampf ging Stephen durch mehrere Waza-aris (kleinere Wertung) ebenfalls durch Schulterwürfe als Sieger von der Matte. Aufgrund der Unterbewertung wurde Maksim Bezirksmeister, Stephen holte Silber.

Michael Coulton ging dann in der U15 für den Bischofsheimer Judoclub in der Gewichtsklasse -60 kg an den Start. Auch er hatte nur einen Kontrahenten, Joel Vogel vom Gastgeber JC Wächtersbach. Die beiden Athleten lieferten sich im Hinkampf einen offenen Schlagabtausch. Vogel führte mit vier Waza-aris per Schulterwurf und Fußsichel (O-uchi-gari). Doch Michael gab in keiner Sekunde auf, stellte sich auf die Kampfstrategie Vogels ein und konnte durch eine hervorragende Kontertechnik und ebenfalls einen Schulterwurf auf zwei Waza-aris aufschließen. Bei einer Aktion verletzte er sich am Gesicht (Cut am Auge und Lippe), konnte aber weiterkämpfen. Kurz vor Schluss verließen ihn dann aber die Kräfte und Vogel konnte mit einer Fege-Technik (De-ashi-barai) per Ippon gewinnen. Im Rückkampf konnte Michael dann kräftemäßig nicht mehr mithalten und verlor relativ schnell. Der erfahrene Vogel konterte clever seinen Konter. Nichtsdestotrotz holte Michael Silber.

Als letzter Kämpfer ging James Coulton in der U18 bis 66 kg an den Start. Er musste damit in der am stärkst besetzten Gruppe antreten. So hatte er gleich vier Kontrahenten, die allesamt zudem höher graduiert und wettkampferfahrener waren. Gegen Alex Wolf (SV Blau-Gelb Frankfurt), Paul Grabisch (TG Bornheim) und Lukas Arda (JuKa Bergen-Enkheim) hatte James das Nachsehen. Seine Kontrahenten holten sich verdient den Sieg. Gegen Felix Böckel (Büdinger TS) zeigte der Bischofsheim jedoch eine sehr gute Leistung und konnte die Angriffsversuche blocken und eigene Würfe (vorrangig Tai-otoshi) ansetzen. Felix Böckel holte zudem zwei schnelle Strafpunkte hintereinander. Nachdem er dann kurz vor Ende des Kampfes erneut ohne Wurfansatz aus der Matte lief, kam der dritte Strafpunkt und damit die sofortige Disqualifikation für den Büdinger. Für James bedeutete der Sieg in diesem Kampf der dritte Platz in einem stark besetzten Teilnehmerfeld.

Das Gesamtergebnis mit zwei goldenen, zwei silbernen und einer bronzenen Medaille erfreute die Athleten, den mitgereisten Familienanhang und natürlich das Trainerteam. Der nächste Wettkampf kann kommen.

 

 

Erste Erfahrungen auf den Hessenmeisterschaften

Bisher nur bei kleineren Meisterschaften angetreten, wagten sich sieben Judoka des JCB zu den Hessenmeisterschaften in Frankfurt in ihrer jeweiligen Altersklasse. Zu Duellen auf der Landesebene traten an: Elias Sabella, Fatih Güner, Jasmin Plewka und Philina Nowotny (U11), Maksim Stoyanov und Stephen Coulton (U13) sowie James Coulton (U18).

Elias Sabella (-37 kg) konnte seine beiden Kämpfe über längere Zeit offen halten, unterlag aber am Ende seinen ranghöheren Gegner vom JC Sinn und der HTG Bad Homburg jeweils im Bodenkampf durch Haltegriff. Der junge Fatih Güner (-26 kg) musste lange auf seinen ersten Kampf warten. Voller Motivation lieferte er sich ein ausgeglichenes Duell gegen seinen ersten Kontrahenten aus Berkersheim, so dass beide mit Fußwürfen in die Punkte kamen. Eine Unachtsamkeit im Boden brachte dann jedoch die Niederlage. Im zweiten Kampf verlor Fatih gegen den erfahreneren Gegner aus Wiesbaden. Auch er schied damit wie Elias Sabella leider vorzeitig aus. Für beide gilt es, die Erfahrungen dieses größeren Turnierformates mitzunehmen und im Training weiter an sich zu arbeiten. 

Jasmin Plewka und Philina Nowotny (beide -22kg) zeigten sich in ihren ersten Kämpfen jeweils noch überrascht durch die aggressive Herangehensweise ihrer Gegnerinnen.  Jasmin Plewka verlor ihren ersten Kampf durch O-soto-gari, da sie sich in eigene Rückenlage begab und somit keinen stabilen Stand mehr hatte. Ihren zweiten Kampf verlor sie schließlich durch einen Haltegriff. Im dritten Kampf schien sie dann aber wacher und im Turnier angekommen zu sein. Motiviert und zielstrebig bot sie ihrer Gegnerin Paroli und konnte mehrfach mit ihrer Spezialtechnik O-soto-otoshi punkten. Der erste Sieg wurde errungen. Philina Nowotny lief in ihrem ersten Kampf motiviert auf die Gegnerin zu. Die erfahrene Kontrahentin aus Giessen nutzte dies jedoch sofort, drehte sich ein und gewann mit Seoi-nage und anschließendem Haltegriff. Gelernt aus den Fehlern im ersten Kampf zeigte Philina aber dann eine tolle Leistung im zweiten Kampf. Sie arbeitete immer wieder konsequent um den besseren Griff und konnte dann ihre Gegnerin mit tollen Schulterwürfen (Seoi-toshi) mehrfach werfen und punkten. Im dritten Kampf hatte sie auch durchaus Chancen gegen die spätere Zweitplatzierte aus Wiesbaden, durch eine kleine Unachtsamkeit nach längerer Kampfzeit verlor sie jedoch durch Haltegriff. Das vereinsinterne Duell entschied schließlich nach tollem Kampf von beiden Jasmin Plewka durch einen Haltegriff im Boden für sich. Jasmin Plewka holte sich durch ihre beiden Siege sogar Platz 3 und damit die Bronzemedaille auf Hessenebene. Philina Nowotny scheiterte nur ganz knapp am Podiumsplatz. Sie gewann genauso viele Kämpfe wie die zweite Drittplatzierte, bekam aber aufgrund der schlechteren Unterbewertung den undankbaren fünften Platz. Beide Kämpferinnen können sehr stolz auf ihre Leistungen sein, haben sie doch bewiesen, dass sie mit den anderen Gegnerinnen, angereist aus ganz Hessen, mithalten können: Jasmin Plewka, die sich nach und nach der harten Herangehensweise ihrer Kontrahentinnen stellte, und Philina Nowotny, die durch hervorragenden Griffkampf und ihre Spezialtechnik Seoi-toshi ins Turnier fand.

Der Bericht zu der U13/ U18 folgt in Kürze…

 

Suche nach Lagermöglichkeit 

Der JCB ist dringend auf Suche nach einer Räumlichkeit, um Vereinseigentum (Tische, Bänke, uvm.) lagern zu können. 

Wer einen Lagerraum zur Verfügung stellen könnte oder jemanden kennt, der dies ggf. tun könnte, meldet sich doch bitte beim Vorstand bzw. den Trainern.

Für jede Information und jede Hilfe wäre der Verein sehr dankbar!!!

 

Michael Coulton gewinnt erneut Bronzemedaille

Am vergangenen Wochenende startete Michael auf der südwestdeutschen Meisterschaft in Homburg/Saar, welches die höchste Meisterschaft in dieser Altersklasse darstellt.

Leider wurde die sportliche Organisation dieser Meisterschaft nicht gerecht. Fast zwei Stunden Wartezeit nach Beendigung des Wiegen für das Erstellen von Listen, deren Setzliste im Vorfeld eigentlich festgelegt ist, ist einfach nicht nachvollziehbar.

Michael´s Gewichtsklasse war dann leider auch eine der letzten Listen, die bei der männlichen U15 dann an dem Vormittag gekämpft wurde. Die Marschroute für den Tag seitens des Trainers war kurz, da das Erreichens dieses Turniers schon ein hervorragender Erfolg war. Spaß haben und schauen, was geht. Und das sollte eine ganze Menge werden.

In den ersten zwei Kämpfen ließ er seinen Gegner nicht die Spur einer Chance und gewann beide souverän mit seiner Spezialtechnik im Boden jeweils mit Haltegriff.

Im Kampf um den Einzug ins Finale ging Michel gegen seinen erfahreneren Gegner bis an seine Grenze. Leider mußte er einen frühen Rückstand hinterher laufen. Doch immer wieder versuchte er eine kampfentscheidende Technik anzusetzen. Nach der regulären Kampfzeit von 3 Minuten mußte Michael seinen Gegner den Vortritt lassen und er sich mit dem Kampf um Platz 3 begnügen.

Durch eine Unachtsamkeit geriet Michael auch hier früh in Rückstand. Einen weiteren Wurfansatz seines Kontrahenten konterte Michael und setzte seinerseits einen fulminanten Fußwurf an, der seinen Gegner voll auf den Rücken landen ließ. Ippon = voller Punkt war der verdiente Lohn für eine weitere überragende Leistung, die Michael den Gewinn der Bronzemedaille bescherte.

 

Michael Coulton gewinnt Bronzemedaille bei Hessenmeisterschaft

Am 20.05.2017 startete der Judo Club Bischofsheim mit drei Teilnehmern auf der Hessenmeisterschaft der U15.

Stephen Coulton (-46kg) musste als Erster auf die Matte. Er ging hochmotiviert und engagiert  in den Kampf. Den ersten Wurfansatz seines Kontrahenten konnte er gut blocken. Danach startete er einen Wurfansatz, welches leider ohne Wertung blieb. Durch eine Unachtsamkeit geriet er kurz vor Schluss des Kampfes in einen Haltegriff seines Gegners, aus dem er sich trotz Gegenwehr nicht mehr befreien konnte.

Im zweiten Kampf geriet er nach einer Wurfattacke seines Gegner ebenfalls wieder in einen Haltegriff und schied frühzeitig aus dem Turnier aus.

In Maksim Stoyanov´s Gewichtsklasse -43kg wurde die Vorrunde in zwei Viererpools gekämpft. Hier hatte Maxim den höher graduierten Gegner Tribut zollen und konnte trotz starkem Engagement keinen seiner Kämpfe gewinnen. Somit blieb ihm nur der 7.Platz.

Für die Überraschung des Tages sorgte Michael Coulton in der Gewichtsklasse -55kg, welche mit 18 Teilnehmern die bestbesetzte Gewichtsklasse des Tages war.

Im ersten Kampf  besiegte er den weit höher graduierte Kämpfer mit starker und konsequenter Bodenarbeit, die in einem Haltegriff endete, aus dem es für seinem Gegner kein Entrinnen mehr gab. Im zweiten Kampf trat er gegen einen der Turnierfavoriten an. In diesem Kampf war er den erfahrenen Gegner leider nicht gewachsen und verlor diesen erwartungsgemäß. Die längere Turnier-und Trainingspause, die Michael aufgrund einer Verletzung einlegen mußte, wurde hier deutlich. Doch davon ließ sich Michael nicht entmutigen. In der Trostrunde gewann er den nächsten Kampf wie den ersten mit seiner souveränen Bodenarbeit mit Haltegriff. Im darauffolgenden Kampf Stand der wiederum einem höher graduierten Gegner gegenüber. Hier hielt er die Marschroute seines Coaches und traktierte seinen Gegner mit einer Salve von Fußwürfen. Sichtlich davon beeindruckt, setzte sein Gegner eine halbherzigen Angriff an, welchen Michael mit einem bilderbuchmäßigen Konter mit Ippon für sich entscheiden konnte. Mit diesem Sieg stand er nun im kleinen Poolfinale um den dritten Platz. Auch dieser Kampf war geprägt von der souveränen und konsequenten Bodenarbeit von Michael. Trotz heftiger Gegenwehr seines Kontrahenten hielt Michael ihn die erforderlichen 20 Sekunden fest, die ihn den Sieg sicherte.
Platz 3 war der verdiente Lohn für die nicht zu erwartende Leistung, die Michael an dem Tag präsentierte. Neben der Bronzemedaille gewann er auch die Qualifikation zur südwestdeutschen Meisterschaft.

Wir sind gespannt, wie er sich dort präsentieren wird. Auf der hessischen Meisterschaft hat er zumindest die Erwartungen seines Trainers mehr als übertroffen.

 

Clubmeisterschaft erneut voller Erfolg

Die zweite Clubmeisterschaft des JCB fand am Sonntag, den 30. April statt. Insgesamt traten 16 Judoka zu den vereinsinternen Duellen an. Für viele war es das erste Mal auf der Wettkampffläche und so war die Aufregung zunächst groß. Im familiären Rahmen dieser Meisterschaft konnten sich die jungen Athleten schließlich jedoch beweisen und so zeigten alle sehr gute Leistungen. In kleinen gewichtsnahen Gruppen wurde um die Medaillen gekämpft. Die Bronzemedaille gewannen Dominik Varga, Kamran Khalimov, Leano Sabella und Ilker Bingül. Die Silbermedaille errungen Jasmin Plewka, Victoria Büsch, Fero Cali, Emil Schütz, Anton Schütz und Stephen Coulton. Vereinsmeister 2017 wurden Philina Nowotny, Jonas Riebeck, Milo Trenz, Elias Sabella, Katharina Büsch und Michael Coulton.

Nach den Duellen ging es zum geselligen Beisammensein über. Gemeinsam wurde draußen auf dem Schulhof gegrillt bei vielen leckeren Salat- wie Kuchenspenden von Eltern und Helfern. Auch der Wettergott half mit und so gab es strahlenden Sonnenschein für die glücklichen Athleten und ihre Familien.

Der Verein bedankt sich bei allen Helfern und Unterstützern und freut sich schon jetzt auf die dritte Auflage im kommenden Jahr.

 

Maksim Stoyanov holt Bronzemedaille

Am heutigen Samstag startete Maksim beim gut organisierten Rauschenbergturnier in Petersberg in der Gewichtsklasse -43kg.
Im Auftaktkampf gegen Max Ahrens von KSV Uberach dominierte Maksim den Kampf und schon nach kurzer Kampfdauer besiegte er seinen Kontrahenten mit einem Hüftwurf vorzeitig.
Um den Poolsieg musste er sich trotz heftiger Gegenwehr dem späteren Gewinner der Gewichtsklasse den Vortritt lassen. Im Halbfinale musste Maksim gegen den zweiten Hessenkaderathleten Marek Zimmermann antreten. Auch hier zeigte er eine gute Leistung und verlor gegen den erfahrenen Athleten im Haltegriff.
Platz 3 war der verdiente Lohn für gezeigte Leistung und Coach Marius Wisser war hoch zufrieden.

 

Marius Wisser ist Südwestdeutscher Vizemeister

Am vergangenen Wochenende fanden in Weilerbach (Pfalz) die Südwestdeutschen Einzelmeisterschaften der Altersklasse U21 statt.  Auf Gruppenebene kommen die Platzierten der Landesverbände Hessen, Pfalz, Rheinland und Saarland zusammen, um den Südwestdeutschen Meister zu ermitteln und  die Fahrkarte für die Deutschen Einzelmeisterschaften zu lösen. Dies gelang Marius eindrucksvoll mit Rang 2.

Bedingt durch die Abiturphase und auch krankheitsbedingt waren einige Judoka, die sich bei den Landesmeisterschafen qualifiziert hatten, nicht am Start und so waren die Hessen unter sich.

Wie bei den Hessenmeisterschaften war Felix Herbst (Fun Ball Dortelweil) der Gegner im Auftaktkampf. Auch diesmal griff Marius beherzt an, wurde aber gekontert und verlor den Kampf im Haltegriff. Gegen Andreas Müller (Kim-Chi Wiesbaden) ging es darum, wer den Vizemeistertitel  erkämpft. Müller konnte wie in so vielen Begegnungen bisher, wieder seine Spezialtechnik, einen tiefen Schulterwurf, anbringen. Aber Marius drehte im Boden den Spiess um und gewann wie schon bei der HEM –  nur diesmal mit einer Haltetechnik.

Wir drücken Marius fest die Daumen für eine gute Platzierung bei den Deutschen Meisterschaften in Frankfurt/Oder am 12. März.

 

Erfolgreicher erster Wettkampf für den Bischofsheimer Judo-Nachwuchs

Für den Judo-Nachwuchs des Judo-Club-Bischofsheim ging es am Sonntag, den 5. Februar, zum sehr gut organisierten Krümel-Randoriturnier nach Bürstadt. Für alle vier Starter war es das allererste Turnier, so war die Aufregung bei allen zu verspüren. Trotz der Nervosität zeigten alle vier Teilnehmer prima Leistungen.

Als erster für den JCB trat Kamran Khalimov an den Start. Im ersten Kampf zeigte er sich noch sehr zaghaft, hielt aber über die volle Kampfzeit gegen Georgiy Lutz vom JV Baden-Baden Steinbach durch und verlor schließlich durch eine kleine Wertung. Auch der zweite Kampf sollte über die volle Kampfzeit gehen, Kamran wehrte sich mit allen Mitteln gegen Lennart Hamadeh aus Rimbach, befreite sich sogar aus zwei Haltegriffen seines Kontrahenten, musste sich aber durch einen O-soto-gari (Fußwurf) am Ende geschlagen geben. In seinem letzten Kampf mobilisierte er dann nochmals all seine Kräfte und konnte zur Freude der mitgereisten Familie und JCB-Anhänger durch einen O-soto-otoshi (ebenfalls ein Fußwurf) seine ersten Punkte sammeln. Diese rettete er dann auch über die Zeit und holte sich damit die Bronzemedaille.

Als zweiter startete dann Fatih Güner. Er zeigte sich in seinen ersten beiden Kämpfen gegen Leo Schubert aus Aschaffenburg und Benjamin Hamberger aus Bürstadt sehr überlegt und ruhig und setzte sich stark im Griffkampf durch. Die Griffüberlegenheit sorgte dann auch dafür, dass er in beiden Kämpfen viele Wurftechniken durchsetzen, zahlreiche Punkte sammeln und beide Duelle für sich entscheiden konnte. Im letzten Kampf gegen Elias Raouindi vom ESV Ludwigshafen ging es schließlich um Gold. Gegen den Seoi-nage-Eingang (Schulterwurf) seines Gegners fand Fatih allerdings keine Gegenmittel. Raouindi diktierte das Kampfgeschehen, konnte seine Technik aber auch nicht vollenden, so dass am Ende der Kampfzeit keiner gepunktet hatte. Der Kampfrichter entschied sich schließlich für den aktiveren Kämpfer, der in diesem Fall zurecht Raouindi hieß. Dennoch durfte sich unser JCB-Kämpfer über zwei starke Kämpfe und damit den 2. Platz erfreuen.

Zum Schluss starteten noch Philina Nowotny und Jasmin Plewka in der gleichen Gruppe. Gegen die starke Kontrahentin Sophia Schwarze vom TSV Pfungstadt hatten beide JCBler keine Chance. Schwarze holte mit aggressiven und technisch guten Kämpfen verdient die Goldmedaille. Gegen Charlotte Blessenohl zeigten sich beide jedoch ebenbürtig. Philina führte im Kampf gegen Blessenohl sogar mit einer kleinen Wertung durch Seoi-toshi, verlor aber am Ende der Kampfzeit noch mit einer mittleren Wertung ihrer Gegnerin. Jasmin zeigte sich im Kampf gegen Blessenohl nervös, taute aber immer mehr auf und ging am Ende auf Aufholjagd. Ihre Gegnerin führte mit mehreren Punkten, zum Ende hin setzte Jasmin aber immer mehr Techniken durch und holte Punkt um Punkt auf. Die Zeit lief ihr jedoch davon und am Ende konnte Blessenohl ihren knappen Vorsprung über die Zeit gerade noch retten. Im JCB-internen Duell setzte sich schließlich Jasmin durch Kampfrichter-Entscheid durch (am Ende der regulären Kampfzeit hatten beide Kämpferinnen gleiche Punktzahl). Beide Kämpferinnen holten am Ende Platz  3 (im Judo wird der Bronzerang zwei Mal verliehen).

Alle vier Kämpfer starteten in der Klasse der U10 (unter zehn Jahren). Da sie allesamt noch sieben Jahre alt sind, gehörten sie damit zu den jüngsten Teilnehmern. Umso mehr ist ihre Leistung positiv zu bewerten. Auch wenn nicht jeder Kampf gewonnen wurde, freut sich das Trainerteam über die geglückte erste Turnierteilnahme und auf viele weitere spannende Wettkämpfe mit den vier jungen Athleten.

 

3. Platz bei HEM für Marius Wisser

Am vergangenen Samstag erkämpfte sich Marius Wisser bei den Hessenmeisterschaften der U21 in Wächtersbach einen tollen 3. Platz. Gab es letztes Jahr bei zwei Startern gleich den Finalkampf, so musste Marius dieses Jahr gleich viermal antreten, um sich das Ticket für die SWDEM zu erkämpfen.

Ging Kampf 1 noch gegen Felix Herbst (Fun Ball Dortelweil) verloren, so konnte er in den beiden nachfolgenden Kämpfen jeweils Siege für einen Hebeltechnik (Juji-Gatame) und einen Haltegriff erzielen. Im letzten Kampf gegen Nikolay Orlov (JC Hünfelden) ging es um den Silber- bzw. Bronzerang.  Der Kampf war lange Zeit ausgeglichen mit Wurfansätzen auf beiden Seiten. Marius Risiko wurde leider nicht belohnt und er verlor den Kampf nach einer Kontertechnik im Haltegriff.

Durch Rang 3  geht es bei den Südwestdeutschen Meisterschaften am 12.02.2017 dann um die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften in Frankfurt/Oder. Wir drücken fest die Daumen!!

 

Judoka des Monats

Der Judo-Club-Bischofsheim verleiht jeden Monat den Titel „JUDOKA DES MONATS“.

Diesen Titel kann jeder angemeldete Judoka im Verein erhalten, unabhängig davon, wie alt er ist und welchen Gürtel er trägt. ­

Den Titel erwirbt derjenige Judoka, welcher durch die vorbildliche Beachtung der Judowerte, durch gezeigten Lernzuwachs und durch sportliche Leistungen hervorsticht.

Die Verleihung findet jeweils im letzten Training des jeweiligen Monats statt.

Gewinner im November 2015: Anton Bogdanov

Gewinner im Dezember 2015: Sebastiano Lombardo

Gewinner im Januar 2016: Youssif Kasim

Gewinner im Februar 2016: Onur Dulda

Gewinner im März 2016: Michelle Tonndorf

Gewinner im April 2016: Antonino Neglia

Gewinner im Mai 2016: Ilker Bilgül

Gewinner im Juni 2016: Philina Nowotny

Juli/August: Sommerferien

Gewinner im September 2016: Anton Schütz

Oktober: Herbstferien

Gewinner im November 2016: Emil Schütz

Gewinner im Dezember 2016: Elias Sabella

Gewinner im Januar 2017: Milo Trenz

Gewinner im Februar 2017: Maksim Stoyanov

Gewinner im Mai 2017: Jonas Riebeck

Sommerpause

Gewinner im September 2017: Fero 

 

Erfolgreiche Prüfung vor der Winterpause mit anschließender Weihnachtsfeier

Bischofsheimer Judoka freuen sich über bestandene Gürtelprüfung 

Der Fleiß und das Engagement der letzten Monate hat sich gelohnt. Gleich 17 Judoka des Judo-Club-Bischofsheim haben am 10. Dezember 2016 die Prüfung zum nächst höheren Gurt bestanden. Nach intensiven Trainingseinheiten in der zweiten Jahreshälfte, in denen das Trainerteam die Kinder nochmals speziell auf ihre jeweilige Prüfung vorbereitete, waren alle am Prüfungstag bestens aufgelegt. Wurf-, Halte-, Hebel- sowie Falltechniken wurden souverän beherrscht und der Prüfungskommision sicher demonstriert.

Drei Judoka erwarben schließlich den weiß-gelben Gürtel, acht den gelben, vier den gelb-orangenen, zwei den orangenen Gürtel.

Nach dem sportlichen Erfolg ging es über in den gemütlichen Part. In familiärer Atmosphäre fand die Vereins-Weihnachtsfeier mit Kindern, Eltern, den stolzen Trainern und dem Vorstand statt. Gemeinsam wurde bei Kaffee, Kakao, Glühwein und leckerem Kuchen natürlich auch nochmal auf die bestandenen Prüfungen angestoßen.

 

Sportlerehrung der Stadt Maintal

Am 28.10.2016 fand die Sportlerehrung der Stadt Maintal statt. Ausgezeichnet wurden dieses Jahr auch wieder vier Athleten des JCB.

Maria Thiel, Marius Wisser, Andre Kräker und Angie-Maria Tonndorf wurden für ihre guten Ergebnisse auf Hessen-Ebene geehrt.

Der ehemalige Landrat Karl Eyerkaufer und Maintals Bürgermeisterin Monika Böttcher überreichten den erfolgreichen Sportlern die Ehrenurkunde der Stadt Maintal sowie ein kleines Geschenk (Duschhandtuch).

Der Verein gratuliert herzlich!

 

JCB-Judokas räumen auf Bezirksebene ab

Ausrichtung leider nicht professionell. Letze Kämpfe abends um 21.15 Uhr.

Nach den Sommerferien nahm der Judo Club Bischofsheim an den Bezirksmeisterschaften des Bezirks Ost mit einer großen Anzahl von Kämpferinnen und Kämpfern teil.

Die Altersklassen U11 und U13 hatten um 12.30 Uhr bis 13 Uhr ihr Wiegen. Leider musste sich nach dem Wiegen herausstellen, dass man am dem Tag viel Geduld und Nachsehen mitbringen musste. Die Organisation war leider nicht einer offiziellen Meisterschaft unter der Schirmherrschaft des HJV würdig. So starteten die ersten Kämpfer um 14.30 Uhr, die letzten Athleten beendeten ihre Kämpfe um 19.15 Uhr. Ein Zustand, der absolut nicht akzeptabel ist.

Nichtsdestotrotz und teilweise trotz erheblicher Wartezeiten zeigten die Akteure eine solide Leistung. Hier ist im Vergleich zu den letzten besuchten Turnieren ganz klar ein Trend nach oben zu erkennen.Herauszuheben ist hier Maksim, der durchweg gegen höher graduierte Kämpfer antreten musste und in einem seiner Kämpfe trotz Rückstand sich tapfer wehrte und den Kampf mit einer schönen Wurftechnik ausgleichen konnte. Leider brachte eine Unachtsamkeit kurz vor Schluss ihn um den verdienten Lohn.

Die Ergebnisse der ersten Gruppe im einzelnen:

Ilker Bilgün 2. Platz

Emil Schütz 3. Platz

Anton Schütz 3. Platz

Maksim Stoyanov 3. Platz

Elias Sabella 2. Platz

Ilias Selimovic 3. Platz

 

Zu späterer Stunde hatten die U15 und die U18 ihr Wiegen. Um 16.45-17 Uhr. Aufgrund der erheblichen Verzögerung durch die vorangehenden Altersklassen konnten die Kämpfer erst um 19.30 Uhr auf die Matte. Trotz alledem warteten die Kämpfer noch auf ihre Begegnungen. Hier ist den Athleten ein großes Lob für Ihre Geduld auszusprechen.

Leon Dohle und Jonathan Kreuter starteten beide in derselben Gewichtsklasse. Während Leon seinen Einsatz mit einem 3. Platz krönen konnte, musste Jonathan trotz starker Gegenwehr sich leider mit Platz 5 zufrieden geben.

Sarah Tonndorf startete als einzige junge „Dame“ an dem Tag für den JCB. Nach langer Trainingspause erzielte sie einen guten 3. Platz.

Zum krönenden Abschluss startete Marius Wisser in der Altersklasse U18. Er ließ seinen Kontrahenten keine Chance und war auch im Finale nicht zu stoppen, welches er mit einer sehenswerten Technik mit Ippon für sich entscheiden konnte. Sein 1. Platz rundet das gute Gesamtergebnis ab.

 

Prüfung - Judo Light

Vier Teilnehmer der Judo-Light-Gruppe haben erfolgreich die Gürtel-Prüfung zum Gelb-Orange-Gurt absolviert. 

Der Verein gratuliert herzlich Jerome Coulton, Gabi vom Bruch, Sabine Buchhold und Karlheinz Fries zu ihrer erfolgreichen Prüfung.  

 

Hessenmeisterschaft der Young Stars

Am Wochenende des 9. und 10. Julis traten gleich drei Turnier-Neulinge an....und das gleich bei den Hessenmeisterschaften!

Anton und Emil Schütz gingen am Samstag, Maksim Stoyanov am Sonntag für den JCB an den Start.

Trotz Nervosität zeigten Anton und Emil am Samstag in der U11 starke Kämpfe und konnten sich gegen die höher graduierten und erfahreneren Kontrahenten lange Zeit erwehren. Anton zeigte vor allem im Boden seine Stärken, Emil im Stand, wo er konzentriert seinen Gegnern das Leben schwer machte. Leider verloren die beiden Young Stars ihre Kämpfe dennoch. Von den gemachten Erfahrungen können sie bei den kommenden Turnieren jedoch profitieren. Die beiden werden noch einiges zeigen können!

Maksim Stoyanov konnte Sonntag in der U13 schließlich trotz fehlender Turniererfahrung den ersten Sieg einfahren. Gegen einen Orange-Gurt lag er im ersten Kampf mit Waza-ari zurück, konnte sich zudem aus einer kniffligen Bodensituation befreien und gewann schließlich mit einem fulminanten O-soto-gari mit Ippon. In der weiteren KO-Runde musste er sich jedoch zwei weiteren erfahreneren Kämpfern geschlagen geben. Am Ende steht jedoch ein gewonnener Kampf auf den Hessenmeisterschaften und der Beweis, dass auch turnierunerfahrene Kämpfer die "Großen" ärgern können.

 

 

1. Club-Meisterschaft voller Erfolg

Am Samstag, den 23.04.2016 hat unser Judo-Verein seine 1. Club-Meisterschaft ausgetragen.

In vereinsinternen Duellen haben sich dabei unsere Judoka in gewichts- bzw. altersnahen Gruppen miteinander gemessen.

Für viele war es das erste Turnier, so dass im "familiären" Rahmen erste Wettkampf-Luft geschnuppert und Erfahrungen gesammelt werden konnten. 

In fünf Gruppen traten unsere Kämpfer an.

Gruppe 1: 1. Anton, 2. Yasmin, 3. Philina, 3. Fatih

Gruppe 2: 1. Michelle, 2. Sebastiano, 3. Emil, 3. Nik, 3. Elias Sabella

Gruppe 3: 1. Maksim, 2. Tom (Gastkämpfer), 3. Elias Kasim, 3. Onur, 3. Ilias

Gruppe 4: 1. Leon, 2. Jonathan, 3. Youssif, 3. Stephen

Gruppe 5: 1. James, 2. Michael, 3. Antonino 

Mit Urkunde, Süßigkeiten und einem JCB-Aufnäher für den Anzug versehen ging es dann zum gemütlichen Teil über. Gemeinsam mit Eltern und Freunden wurde gespeist und über die schönen Duelle gefachsimpelt. Dank geht hierbei an Gabi vom Bruch und Ute Huhn für die tatkräftige Unterstützung bei der Versorgung der Athleten und ihrer Familien! 

Wir freuen uns bereits auf die zweite Auflage der Club-Meisterschaft :)

 

 

Marius Wisser hat sich für die DEM qualifiziert

Der JC Homburg-Erbach war am vergangenen Wochenende Ausrichter der Südwestdeutschen Einzelmeisterschaften der U18 und U21.

Leider ließ sowohl der Ausrichter als auch der Veranstalter am Samstag bei der U18 die notwendige Turnierorganisation vermissen, so dass Marius Gewichtsklasse besetzt mit 5 Teilnehmer am Schluss gekämpft wurde. Somit  mussten zum einem beim System „Jeder-gegen-Jeden“ ständig Pausen eingelegt werden und zum anderen hatte man eine völlig andere Kampfreihenfolge festgelegt. Schlimmer noch, man änderte Kampfpaarungen trotz anderer Durchsagen zur Vorbereitung.

Dadurch musste Marius gleich zu Anfang gegen Tim Mentel  (PSV GW Kassel) antreten, auf den er normalerweise erst im letzten Kampfgetroffen wäre.

Somit passte die taktische Linie nicht mehr und Marius fand auch nie zu seinem souveränen Kampfstil, den er bei den Landesmeisterschaften gezeigt hatte, so dass er mit Ippon für Uchi-Mata verlor.

Auch im darauffolgenden Kampf fand er gegen Philipp Gabriel (TV Rodenbach, Pfalz) nicht zu seiner gewohnten Leistung und geriet in einen Haltegriff, aus dem er sich nicht befreien konnte.

Nun mussten gegen Benedikt Dittelbach (TV Nidda) und Philipp-Moritz Borkenstein (TV 1860 Nassau) gewonnen werden, um die Qualifikation zur DEM in Herne noch zu erreichen.  Auch in diesen beiden Kämpfen kam er nicht so gut zurecht wie zuletzt. Dennoch sicherte er sich mit zwei Siegen  in der Bodenlage den Startplatz bei der DEM.

Im Gegensatz zur U18 hatten uns bei der U21 eher weniger Chancen ausgerechnet, dass sich Marius auf Gruppenebene als jüngster Jahrgang qualifizieren würde. Das zeigte sich auch gegen Lukas Müller (JJC Mendig) und Jonas Schmitt (Ford Saarlouis). Obwohl  Marius sich gut hielt, musste er sich aber der größeren Kraft und Erfahrung in dieser Altersklasse beugen. Mit einem Sieg über Tulga Demirel (Marburg) sicherte er sich aber auch hier die Teilnahme bei der DEM in Frankfurt/Oder.

Wir wünschen Marius bei den Deutschen eine gute Auslosung und drücken ganz fest die Daumen für eine gute Platzierung.

 

Sehr erfolgreiche Hessenmeisterschaften der U18 und U21

Marius Wisser wurde in beiden Altersklassen souveräner Hessenmeister und hat sich damit für die Südwest-Deutschen-Meisterschaften in zwei Wochen  in Homburg-Erbach qualifiziert ebenso wie Angie-Maria Tonndorf, die jeweils Vizemeisterin wurde.

Marius hatte am Samstag bei der U18 drei Kämpfe zu bestreiten, die er alle vorzeitig mit Ippon für unterschiedliche Techniken abschloss. Gegen Dittelbach vom TV Nidda erzielte er den Punkt mit einem Hüftwurf und Mentel vom PSV GW Kassel besiegte er mit O-uchi-gari.

Da auch Müller von Kim-Chi-Wiesbaden gegen beide gewonnen hatte, war der dritte Kampf ein Finale um den Hessenmeistertitel in der Klasse +90 kg. Taktisch gut eingestellt verhinderte Marius die Spezialtechnik Seoi-nage von Müller und konnte im Bodenkampf dann einen Haltegriff ansetzen, der ihm den Titelgewinn brachte.

In der U21 benötigte Marius am Sonntag dann nur einen Kampf in der Gewichtsklasse +100 kg, um das Double zu schaffen und das gelang ihm gegen den fast 20 kg schwereren Tulga Demirel (Marburg) ebenfalls eindrucksvoll. Einen Angriff blockte er in die Bodenlage und dort gelang es ihm, seinen Gegner zu drehen und einen gewinnbringenden Würger anzusetzen.

Die Gewichtsklasse +78 kg war bei der U18 und auch bei der U21 leider nur mit zwei Teilnehmerinnen besetzt und Angie hatte sich in der U18 mit ihrer Dauerrivalin Sabrina Meissner (Bürstadt) auseinander zu setzen. Man merkte Angie den Trainingsrückstand des letzten Jahres konditionell an, so dass sie trotz guter Ansätze den Kampf nicht für sich entscheiden konnte. In der U21 gegen Lisa-Marie Markert, die sie ebenfalls gut kennt, konnte sie  zu Beginn des Kampfes mit Yuko für eine Kontertechnik in Führung gehen. Im weiteren Kampfgeschehen verlor sie dann aber durch Haltegriff.

Wir sind gespannt, wie sich die beiden bei den Südwest-Deutschen Meisterschaften schlagen werden und drücken dafür kräftig die Daumen.

Marius Wisser holt erneut Gold bei der HEM.

 

Angi Tondorf holt Silber bei der HEM.

 

Kompletter Medailensatz zum Saisonauftakt

Einen Einstand nach Maß in die neue Saison feierte der Judo Club Bischofsheim beim Krümelrandori Turnier in Bürstadt. 124 Teilnehmer aus 20 Vereinen konnten sich von einem reibungslosen und sehr gut organisierten Turnierverlauf überzeugen, welchen der 1. Judo Club Bürstadt sicherstellte.

Den Auftakt machte Michelle Tonndorf in der für sie neuen Altersklasse U12. Es gelang ihr gut, sich den Angriffen ihrer älteren Gegnerin zu erwehren und sie musste sich nur knapp nach voller Kampfzeit mit einer kleinen  Wertung geschlagen geben. Somit konnte Michelle die Silbermedaille in Empfang nehmen.

Als nächstes war Sebastiano Lombardo an der Reihe. Sebstiano zeigte ein großes Kämpferherz und steigerte sich von Kampf zu Kampf. Eine deutliche Leistungssteigerung war in seinem Turnierverlauf zu erkennen.  Leider musste er bei seiner ersten Turnierteilnahme den erfahreneren Kämpfern noch den Vortritt lassen. Aber er wurde am Ende mit der Bronzemedaille belohnt.

Als Letzter für den JCB ging dann Elias Kasim auf die Matte. Gleich in seinem ersten Kampf deutete er schon an, welch Potential in im schlummert. Mit fünf verschiedenen Techniken warf er seinen Kontrahenten mehrmals zu Boden und gewann den Kampf vorzeitig. Auch die zweite Begegnung wurde von ihm klar dominiert und er gewann den Kampf mit einer Haltetechnik. Im Kampf um die Goldmedaille ließ er seinem Gegner nicht die Spur einer Chance und dominierte auch diesem Kampf, welchen er mit einer schönen Ippon-Technik gewann. Somit war der Medaillensatz komplett und Elias durfte bei der Siegerehrung ganz oben auf dem Treppchen Platz nehmen.

 

 

 

 
Trainings- und Wettkampfbeginn 2016
 
Am 11.1.2016 startet das Training der Anfänger wie der Fortgeschrittenen.
 
Am 14.1.2016 beginnt auch wieder das Training der "Judo-Light"-Gruppe unter Leitung von Yvonne Braun um 19.45 Uhr. 
 
Wir freuen uns auf rege Teilnahme zum Einstieg ins Neue Jahr!
 
 
 
 
 
 

 

Impressum

Template Settings

Color

For each color, the params below will give default values
Blue Red Oranges Green Purple Pink

Body

Background Color
Text Color

Header

Background Color

Footer

Select menu
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Direction